Projekte


"Gesunde Lebensräume und Vielfalt durch Permaltur "


Welche Kinder wollen wir unserer Erde hinterlassen?
Welche Erde wollen wir unseren Kindern hinterlassen?
Die Antwort lautet zwei mal: kreative und gesunde.

Was bedeutet das konkret für Sie? Sie können vom Projekt Permakultur Roift-Hasliberg oder vom Angebot der AlpenPur Schule profitieren. Voraussetzung dafür, Sie sind an folgenden Themen interessiert:
- Permakultur Pilotprojekt Roift-Hasliberg (Permakultur Vorzeigebetrieb)
- pure Naturprodukte produzieren (Permakultur Kurse)
- gesund essen (Regiolabel Produkte)
- sich in Berglandschaften erholen (Time Out)
- robuste Tiere  züchten (Patenschaft)
- lernen in und von der Natur, Kreislaufdenken (AlpenPur Schule)
- Mischkulturen geniessen (Erfahrungaustausch)
- regional  einkaufen (Bauernladen)
- Naturtalent werden (Sinnesschulung, Naturkunst)


KREISLAUFDENKEN
Die Natur arbeitet mit Wasser-, Luft-, Licht und Bodenelementen nach dem Basisprinzip "Selbstorganisation in Kreisläufen". Am Ende einer Reihe von biologischen Kreisläufen, wo alle Elemente, Mineralien und Boden, Wasser, Licht, Luft zusammenarbeiten, entsteht eine gesunde Pflanze.
Das Ergebnis unterschiedlicher Kombinationen dieser Basiselementen kennen wir gut:
Feuerbohnen, Tomaten, Zuchetti, Äpfel und Erdbeeren...
Permakultur bedeutet folglich, das Kreislaufdenken der Natur für eine naturnahe Nahrungsmittelproduktion bewusst einzusetzen. Denn Forscher aus der Biologie, Gehirnforschung, Ökologie und Klimatologie haben herausgefunden, dass die Abläufe des Lebens auf Kreislaufdenken beruhen.
Somit stellt es auch für uns Menschen  die Basis unserer Gesundheit dar. Stoffwechsel, Hormone und Herz-Kreislauf-System folgen auch in unserem Körper diesem Basisprinzip.

Der Verein AlpenPur-Hasliberg unterstützt deshalb den Einsatz von Permakultur in der Landwirtschaft und die AlpenPur Schule. Denken in Kreisläufen ist lernbar, unabhängig davon, ob Sie im Landwirtschafts-, Gesundheits-, Sozial- oder Schulbereich tätig sind.
Die Permakultur ist die Schule der Naturbeobachtung und Beobachtung ist allerdings die Mutter aller Wissenschaften. Am Anfang  geht es einfach darum, die Natur oder sich selbst zu beobachten, ohne etwas zu bewerten oder ändern wollen. Wir lernen Zusammenhänge und Beziehungsmuster in bestimmten Kontexten achtsam wahrzunehmen. Ziel dabei ist die Veränderungskreisläufe zwischen verschiedenen Elementen im Laufe der Zeit zu verstehen. Geschieht dieses im Garten, auf dem Feld, zu Hause oder am Arbeitsplatz, eröffnen sich neue Perspektiven. Wir können entweder die gut funktionierenden Kreisläufe nachahmen oder uns einen kreativen Spielraum eröffnen. Ähnlich zum Prozess der Evolution, wiederholen wir das Erfolgreiche oder erfinden wir neue, dem Kontext angepasste Kombinationen. Die Natur ist erfindungsreich, die Kultur auch. Kultur trifft Agri-Kultur durch Permakultur.

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken